Aktuelles

17. August 2021

Zahlreiche Einsätze nach Starkregen in Landeck

10 Einsätze in 4 Stunden

Nachdem wir am 17.08.2021, gegen 15.00 Uhr, zu einem automatischen Brandmeldealarm gerufen wurden, bei welchem, außer der Kontrolle und Rückstellung der Anlage, kein weiteres Handeln von uns erforderlich war, wurde die Feuerwehr Landeck zeitgleich zu mehreren Einsätzen durch die Leitstelle Tirol alarmiert.

Durch den anhaltenden Starkregen konnte die Kanalisation die Wassermassen nicht mehr schlucken und so kam es zu vermehrten technischen Hilfeleistungen im gesamten Stadtgebiet. Mithilfe mehrerer Pumpen und Manneskraft konnten die eingesetzten Kräfte das Wasser abpumpen, die verklausten Kanalisationen wieder freilegen und somit mehrere Gebäude und Betriebe vor weiteren Schäden bewahren. Auch einige Wildbäche wurden durch die Feuerwehr Landeck kontrolliert und gegebenenfalls notwendige Maßnahmen gesetzt.

In den Abendstunden, nachdem bereits wieder Ruhe eingekehrt war, wurde die Feuerwehr Landeck nochmals mit der Feuerwehr Stanz zu einem weiteren Einsatz alarmiert: Ein Bach drohte überzugehen und mehrere Gebäude zu beschädigen, auch dieser Einsatz konnte mithilfe eines Baggers rasch abgearbeitet werden.

Die Koordination der Mannschaft und die Lagedarstellung wurde in gewohnter Weise von der Mannschaft der Bezirkszentrale Landeck übernommen. Mithilfe der bewährten Lageführungssoftware Contwise LISA konnte dieses Schadensereignis mit mehreren Einsatzstellen abgearbeitet werden ohne den Überblick zu verlieren.

Die insgesamt 10 Einsätze konnten von den 45 eingesetzten Kräften nach knapp 4 Stunden abgeschlossen werden, die Reinigung und Instandhaltung der Geräte wird uns jedoch noch einige Tage beschäftigen.

Fotos: (c) Feuerwehr Landeck, 2021

starkregen-landeck_11.jpg
starkregen-landeck_12.jpg
starkregen-landeck_13.jpg
starkregen-landeck_14.jpg
starkregen-landeck_15.jpg

17. August 2021

Zahlreiche Einsätze nach Starkregen in Landeck

10 Einsätze in 4 Stunden

Nachdem wir am 17.08.2021, gegen 15.00 Uhr, zu einem automatischen Brandmeldealarm gerufen wurden, bei welchem, außer der Kontrolle und Rückstellung der Anlage, kein weiteres Handeln von uns erforderlich war, wurde die Feuerwehr Landeck zeitgleich zu mehreren Einsätzen durch die Leitstelle Tirol alarmiert.

Durch den anhaltenden Starkregen konnte die Kanalisation die Wassermassen nicht mehr schlucken und so kam es zu vermehrten technischen Hilfeleistungen im gesamten Stadtgebiet. Mithilfe mehrerer Pumpen und Manneskraft konnten die eingesetzten Kräfte das Wasser abpumpen, die verklausten Kanalisationen wieder freilegen und somit mehrere Gebäude und Betriebe vor weiteren Schäden bewahren. Auch einige Wildbäche wurden durch die Feuerwehr Landeck kontrolliert und gegebenenfalls notwendige Maßnahmen gesetzt.

In den Abendstunden, nachdem bereits wieder Ruhe eingekehrt war, wurde die Feuerwehr Landeck nochmals mit der Feuerwehr Stanz zu einem weiteren Einsatz alarmiert: Ein Bach drohte überzugehen und mehrere Gebäude zu beschädigen, auch dieser Einsatz konnte mithilfe eines Baggers rasch abgearbeitet werden.

Die Koordination der Mannschaft und die Lagedarstellung wurde in gewohnter Weise von der Mannschaft der Bezirkszentrale Landeck übernommen. Mithilfe der bewährten Lageführungssoftware Contwise LISA konnte dieses Schadensereignis mit mehreren Einsatzstellen abgearbeitet werden ohne den Überblick zu verlieren.

Die insgesamt 10 Einsätze konnten von den 45 eingesetzten Kräften nach knapp 4 Stunden abgeschlossen werden, die Reinigung und Instandhaltung der Geräte wird uns jedoch noch einige Tage beschäftigen.

Fotos: (c) Feuerwehr Landeck, 2021

starkregen-landeck_11.jpg
starkregen-landeck_12.jpg
starkregen-landeck_13.jpg
starkregen-landeck_14.jpg
starkregen-landeck_15.jpg